Großes Pech bei der ADAC Welfen-Rallye2003

 

Das Auto wurde vor der Welfen-Rallye komplett revidiert und stand dann so fertig und wartete auf die ADAC Welfen-Rallye.                                                                                                                Harald und Michael Borowski war klar,dass sie beim Saisonauftakt einige gute Zeiten fahren könnten und wichtige Punkte für die Meisterschaften holen könnten.Allerdings war ihnen klar,dass sie gegen das Team Brandes/Sebralla keine Chance haben können.

In dem Service vor der ersten Prüfung wurde das Auto komplett durchgesehen und der Lampenbaum montiert. Nach der ersten Wertungsprüfung lagen sie schon Mittelfeld und hatten nur eine Sekunde Rückstand auf den Gegner Matthias Henning.

Nach dem Start der zweiten Etappe ging es wieder zum Service und anschließend zur WP2,dort lagen Harald und Michael Borowski dann auf Gesamtplatz 16 und hatten ihren Rückstand vom Vortag wieder rausgeholt.Nach WP4 hatten sie auf Mattias Henning gleichstand. Dann ging es zum Service. In WP 7 verloren sie aufgrund eines Reifenschadens viel Zeit,aber nach WP7 lagen sie im Gesamt auf Platz 17.Der Gegner Mattias Henning auf Mercedes 190 E fiel in 7.Wertungsprüfung aus.Die Reifen wurden im Service getauscht und so konnte es dann wieder weitergehen zur WP 8,leider kamen in WP8 Getriebeprobleme hinzu, sodass teilweise 1-2 Gänge nicht zur Verfügung standen.Dann auf WP9 kam ein Ausritt.Harald und Michael Borowski rutschten ein paar Kurven vor dem Ziel in einen Graben,leider dauerte es knapp 10 Minuten bis sie aus dem Graben wieder herauskamen.Die sehr gute Gesamtplatzierung war damit erledigt.Einige Achskomponenten und Fahrwerkskomponenten waren beschädigt und das Team fuhr jetzt nur noch nach dem Motto:"Hauptsache ankommen,denn 10 Minuten kann man nicht mehr aufholen!"

Im Ziel der Veranstaltung lagen Harald und Michael Borowski auf Platz 31 von 33 im Gesamtklassement.

Der Start bei der ADAC Lübeck-Rallye ist noch nicht ganz sicher.